FANDOM


Folgenname
Staffel 12, Episode 5
Erstausstrahlung (CA) 23. Juli 2012
Erstausstrahlung (D) 12. Oktober 2015
Autor James Hurst
Regisseur Eleanore Lindo
Folgenübersicht
Vorherige
Gives You Hell (2)
Nächste
Got Your Money (2)
Got Your Money (1) ist die fünfte Episode der 12. Staffel von Degrassi.

Haupthandlung Bearbeiten

Zu Beginn der Episode erfährt Zig von Maya, dass er es in die Band WhisperHug geschafft hat, weshalb Tori ihm mit einem Kuss gratuliert, worüber Maya nicht sehr erfreut ist. Anschließend erwähnt Tori ihr viermonatiges Jubiläum, was Zig offenbar vergessen hat. Mit Hilfe von Maya kann er rechtzeitig reagieren und lügt Tori an, er würde eine große Überraschung planen, weshalb diese sehr aufgeregt ist. Außerdem rät sie Zig neue Hosen zu kaufen, da die alten Schuluniform-Hosen lahm wären und bemerkt auch, dass er und sein Freund Damon die einzigen wären, die diese nach der Aufhebung der Schuluniform-Pflicht noch tragen würden.

Daraufhin findet Zig ein Paar Jeans in den Fundsachen der Schule und nimmt sie mit. Später sieht man ihn bei der Arbeit im Laden seiner Familie. Damon bemerkt die neuen Hosen und fragt, ob Tori sie ihm gekauft hat, aber Zig erzählt ihm von den Fundsachen. Sie diskutieren über ein gutes Geschenk für Tori und sprechen später auch mit Zigs Mutter, die so von seiner Freundin erfährt. Sie fragt auch, warum er Tori nicht mitbringt und gibt ihm ein Armband für sie mit, was Zig als Geschenk geeignet findet.

Als nächstes sieht man eine Probe von WhisperHug, bei der Mo Zig sagt, er müsse den Gitarrenpart lernen. Dieser erwidert, er hätte wegen des viermonatigen Jubiläums keine Zeit dafür. Als Maya ihn fragt, was er Tori schenken will und Zig ihnen das Armband zeigt, zeigen diese sich allerdings weniger begeistert. Das veranlasst Zig dazu, die Pläne mit Tori abzusagen, was diese nicht gut aufnimmt.

Später im Französischunterricht will Zig mit Tori arbeiten, erfährt aber von Maya, dass Tori im Moment nicht mit ihm reden will. Anschließend kommt Damon zu Zig und sagt ihm, dass er, wenn er etwas möchte, es einfach klaut. Daraufhin bittet Zig Maya um Hilfe, welche widerwillig zusagt. So geht Maya mit Tori ins Little Miss Steaks, wo Zig auf sie wartet. Als Tori ihn sieht, reagiert sie zunächst verärgert, beruhigt sich dann aber und sagt, Maya könne gehen. Zig gibt sich unbekümmert und meint zu Tori, sie könne sich bestellen, was sie wolle. Beim Blick in die Karte kann man ihm allerdings ansehen, dass er sich eigentlich nichts davon leisten kann. Als die Rechnung kommt, schlägt Tori vor, zu teilen, aber Zig lehnt ab und bittet sie schon hinauszugehen. Danach blickt er sich um und sieht, dass Marisol gerade beschäftigt ist, also entscheidet er sich, das Restaurant schnell zu verlassen. Während Marisol bemerkt, dass er nicht bezahlt hat, ist Zig schon draußen, wo er Tori wiedertrifft und sie leidenschaftlich küsst.

Zweite Handlung Bearbeiten

Dave und Alli unterhalten sich über das Musical, bei dem Dave mitmacht, um die Zeit, in der Alli beschäftigt ist, sinnvoll zu nutzen. Sie scherzen, wobei Alli sagt, Dave solle sich von der Hauptdarstellerin bzw. seiner Partnerin im Stück fernhalten. Dabei kommt die Frage auf, wer die Rolle der Julia eigentlich spielen wird, aber Dave weiß nur, dass Eli sich noch nicht festgelegt hat. Er versichert seiner Freundin, dass es egal ist, da sie die einzige für ihn ist und es keinen Grund gäbe, eifersüchtig zu sein. Sie beginnen sich zu küssen, als Eli und Tristan auftauchen. Eli stellt Dave und Tristan einander vor, mit den Worten, dass die beiden beim Musical sehr eng zusammenarbeiten werden. Anschließend eröffnet er, dass Tristan die Julia (Julius) spielen wird, was Alli belustigt, Dave hingegen verwirrt.

Später sieht man Dave und Tristan bei der Probe. Eli, der die beiden beobachtet, fragt Dave, ob alles okay sei, da es so schien, als würde er "es nicht fühlen". Dieser meint, er würde sich nur aufwärmen, worauf Tristan anmerkt, dass sie schon seit einer Stunde proben. Dave sagt, er sei nicht sicher, ob er das schafft, weil er nicht schwul ist und fügt hinzu, dass es nicht beleidigend gemeint war. Eli kontert damit, dass Dave auch kein Italiener sei, wie Romeo, seine Rolle. Er erklärt, dass Dave nicht wirklich in Tristan verliebt sein muss, um es zu spielen. Darauf macht Dave einen Witz und sagt, es wäre einfacher, wenn Tristan aussehen würde, wie Ryan Gosling. Das nimmt Tristan ihm allerdings übel und verabschiedet sich zu einer Müslipause. Eli versucht das Problem zu klären und Dave davon zu überzeugen, dass er ein guter Schauspieler ist. Als dieser ihn fragt, ob er mit der veränderten Version des Stücks ein Zeichen setzen will, bejaht Eli und meint, Dave solle sich vorstellen, dass die Leute ihn fertig machen würden, weil er mit Alli zusammen ist. Da versteht Dave und will sich Mühe geben, hat aber noch Bedenken, da er nicht weiß, wie er eine schwule Rolle spielen soll. Eli rät ihm, sich an Tristan zu halten. Nachdem dieser performt hat, sollen sie die Balkonszene proben. Dabei spielt Dave, der sich nun einen Charakter von Happy Endings zum Vorbild genommen hat, jedoch total übertrieben und lächerlich. Eli stoppt ihn sofort und sagt ihm, es wäre furchtbar gewesen und dass er dachte, er würde das Stück ernst nehmen. Dave meint, das würde er tun, er hätte nur versucht schwul zu wirken. Daraufhin äußert Tristan, dass das nicht schwul, sondern nur ein Klischee gewesen wäre. Eli erklärt Dave erneut, er müsse nicht wirklich schwul sein, sondern nur er selbst, eine verliebte Person. Er rät ihm außerdem, er solle Tristan bzw. Julius vergessen und stattdessen beim Spielen an Alli, die er liebt, denken. Nachdem Dave sich immer noch unsicher ist, ob er es schaffen kann, sagt Eli ihm, er müsse einen Weg finden. Danach sieht man Dave und Tristan wieder beim Proben, während Eli und Alli beeindruckt zuschauen. Doch auch Becky guckt unbemerkt von draußen zu. Eli ruft "cut" und meint stolz, Dave hätte es geschafft. Dieser sagt, er hätte Elis Rat befolgt und sich Alli vorgestellt.

Später sind Dave und Alli noch im The Dot und unterhalten sich über das Stück. Die Frage, ob sie noch eifersüchtig ist, verneint Alli und beide lachen. Nachdem Alli gegangen ist, kommt Becky zu Dave, der denkt, sie hätte das Stück wegen "kreativer Differenzen" verlassen. Sie sagt ihm, dass sie beim Vorsprechen nicht wusste, dass Dave schwul sei, was dieser daraufhin verneint und meint, er hätte bloß geschauspielert. Becky sagt, er wäre sehr überzeugend gewesen, gibt ihm eine Broschüre und bietet ihren Vater, einen Pfarrer, zum Reden an. Dave fragt sie, was das soll, worauf Becky antwortet, dass er die Rolle viel und vor Publikum spielen wird und ihn das beeinflussen könnte.

Dritte Handlung Bearbeiten

Fiona kommt mit einem Bus verspätet aus den Ferien zurück und unterhält sich mit einer älteren Frau, der sie von ihrer elfstündigen Reise erzählt und dass sie ihre Freundin vermisst hätte. Als die Frau davongeht, empfängt Imogen Fiona mit einem selbstgebastelten Schild. Später unterhalten die beiden sich und Fiona bemerkt, dass sie kaum gemeinsame Klassen haben, worüber sie nicht erfreut ist. Daraufhin fragt sie Imogen, ob sie mit ihr beim Schülerparlament mitmacht, aber diese lehnt, mit der Begründung, schon mit anderen Dingen beschäftigt zu sein, ab. Fiona fragt, was das für Dinge seien, als sie an Fionas Spind auf die Eishockeyspieler treffen, wovon Fiona nicht begeistert ist. Als Fiona gerade an ihrem Schrank ist, wird sie von Dallas angemacht, der sie heiß nennt und sich anschließend vorstellt. Fiona ist nicht interessiert und antwortet ihm, er wäre auf dem Holzweg. Dann stellt sie sich vor und sagt dazu, dass sie lesbisch ist. Dallas meint, sie wäre viel zu hübsch dafür, also stellt Fiona Imogen als ihre Freundin vor. Er will es aber nach wie vor nicht glauben, außer die beiden würden sich küssen. Darauf reagiert Imogen und anschließend auch Fiona, angewidert. Fiona würde es nur tun, wenn er dafür jemanden aus dem Eishockeyteam küssen würde. Imogen, die sich sichtlich unwohl fühlt geht weg und Fiona folgt ihr und fragt, ob sie gemeinsam Mittag essen wollen. Imogen erzählt Fiona, dass sie in einer Band ist und deshalb nicht kann, worauf Fiona sagt, das sei albern und fragt, ob sie überhaupt ein Instrument spielen kann. Imogen meint, irgendwie schon und dass sie los muss. Die im Flur stehen gelassene Fiona wird von Dallas eingeholt, der ihr sagt, das Mädchen (Imogen) sei keine Lesbe, woraufhin sie ihn ekelhaft nennt.

Später sieht man Fiona im Gespräch mit Marisol. Sie redet davon, dass sie große Hoffnungen für das Semster gehabt hätte, diese sich aber nicht zu erfüllen scheinen. Marisol fragt sie, wie es um sie und Imogen steht und Fiona meint, Imogen wolle wohl keine Zeit mit ihr verbringen. Außerdem erwähnt sie, dass Imogen in einer Band ist, woraufhin Marisol anmerkt, dass es sich dabei um WhisperHug, die Band von Mo, handelt. Fiona fragt, ob es Marisol stört, dass ihr Freund mit anderen Dingen beschäftigt ist, woraufhin diese antwortet, dass sie unterschiedliche Interessen in ihrer Beziehung gut findet und Fiona rät, nicht zu klammern.

Fiona hat die Idee für eine Veranstaltung, bei der WhisperHug spielen kann, um sich so bei Imogen für ihre Bemerkung zu entschuldigen. Marisol findet den Vorschlag gut, wirft aber ein, dass Fiona auch das Eishockeyteam überzeugen muss. Das heißt, sie muss mit Dallas reden, worüber sie alles andere als erfreut ist. Als sie es versucht, scheint dieser zunächst wenig begeistert und erinnert an das letzte Mal, als das Eishockeyteam bei etwas teilnehmen sollte und sie gedemütigt worden. Letztendlich willigt er doch ein, allerdings mit der Bedingung bei der Planung helfen zu dürfen und einen Tanz mit Fiona zu bekommen. Diese versucht ihm erneut klar zu machen, dass sie lesbisch ist, aber er glaubt ihr immer noch nicht, also stimmt sie seinen Forderungen zu.

Trivia Bearbeiten

  • Die Episode ist nach dem Song Got Your Money von Ol' Dirty Bastard benannt.
  • Während Dave jetzt die Hauptrolle in einem Musical spielt, wurde in der Folge Try Honesty (1) deutlich, dass er kein guter Sänger ist.
  • In dieser Episode erscheint zum ersten Mal die Band WhisperHug (ohne Adam).
  • Marisol und Fiona führen von nun an das Schülerparlament.